DAS SYMPOSIUM BIETET NEUE IMPULSE FÜR DEN BEQUEMSCHUHHANDEL – AUCH VON JENSEITS DES BRANCHENTELLERRANDES

Unter dem Motto: „ZUKUNFT DURCH WANDEL – BRAUCHT DER KOMFORTSCHUH- HANDEL NEUE WEGE?“ berichten Praktiker, im Rahmen des 9. Bequemschuhsymposiums,  über Erfahrungen an der Ladenfront ebenso wie externe Experten neue Konzepte vortragen und mit den Teilnehmern diskutieren.

Uwe Melichar
Uwe Melichar

Zwischen Online-Wirrwarr und Anprobieren – Digitale und analoge Touchpoints im Bequemschuhmarkt
Uwe Melichar, Factor Design GmbH & Co. KG, Hamburg

 „Erfolg im Bequemschuhmarkt der Zukunft erfordert eine differenzierte Kenntnis der Zielgruppen von morgen. Das Verständnis für die Ansprüche an Modernität und Bequemlichkeit ist die Voraussetzung!“

Alexander Wodrich
Alexander Wodrich

Vom Ohr ins Herz – Wie Klang Marken emotionalisiert
Alexander Wodrich, why do birds, Berlin

„Klänge wirken, prägen sich ein und können unsere Entscheidungen bewusst oder unbewusst beeinflussen. Wie können Marken dies nutzen, um ihre Persönlichkeit auditiv zu übersetzen, sich vom Wettbewerb zu differenzieren und ihre Zielgruppe emotional zu erreichen?“

Marco Atzberger
Marco Atzberger

Künstliche Intelligenz (KI) im Schuhfachhandel – Keine Fiktion, sondern Zukunft des Einkaufens
Marco Atzberger, EHI Retail Institute GmbH,Köln

„Roboter und Künstliche Intelligenz sind keine wilden Fantasien aus Science-Fiction Büchern, sondern sind als Realität längst im Einzelhandel angekommen. Doch welche Ansätze liefern tatsächlich auch ab und bei welchen droht ein mittelständischer Händler sich zu überheben? Antworten liefert die Forschung des EHI Retail Institutes.“

Julia Schulz
Julia Schulz
Claudia Holbach
Claudia Holbach

Einzelhandelskooperation einmal anders – Erfolgreicher Handel hat drei Buchstaben:
Tun Claudia Holbach & Julia Schulz, WagnerGmbH & Co. KG, Bad Kreuznach

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“, sind sich die Schwestern einig und sind eine einzigartige Kooperation mit der osiandrischen Buchhandlung aus Tübingen eingegangen. Wie es zu dieser Veränderung kam und wie der Kunde das neue Konzept annimmt erläutern sie in ihrem Vortrag.  

Detlef Pypke
Detlef Pypke

Lokal, digital, vernetzt –Und vor allem anders als heute
Detlef Pypke, polyshop GmbH, Berlin

„Das Regalgeschäft ist absehbar keine tragfähige Erlösquelle mehr. Alle reden (zurecht) über neue Service- und Erlebnisangebote und die Bespielung sämtlicher Digitalkanäle. Aber wie soll ein einzelner Händler das schaffen? Es geht nur über eine konsequente – auch digitale – Vernetzung mit lokalen Partnern, anderen Händlern und USP-starken Herstellern.“

Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

Alte Wege öffnen keine neuen Türen – Wie der Einzelhandel Veränderungen mit seinen Mitarbeitern erfolgreich meistern kann
Prof. Dr. Martin-Niels Däfler, Nicer Place GmbH, Aschaffenburg

„Zu Beginn des neuen Jahrzehnts brauchen wir einen anderen Führungsstil. In dem Maße, in dem die Digitalisierung Wirklichkeit wird und die Generationen Y und Z den Arbeitsmarkt betreten, ist klar: Unternehmen, die innovativ, flexibel und schnell sein wollen, brauchen Vorgesetzte, die ebenso agieren. Und das nicht nur, um im Wettbewerb um Kunden zu bestehen, sondern auch um qualifizierte Mitarbeiter.“

Karolina Landowski
Karolina Landowski

ECO Awareness & Substainability – Nachhaltigkeit bietet wertvolle Chancen für den Handel
Karolina Landowski, Freie Journalistin & Trend Consultant, Düsseldorf

„Eine stetig wachsende Gruppe von Verbrauchern setzt sich kritisch mit Konsum auseinander. Sie kauft weniger, kauft wertiger, kauft nachhaltiger. Uns erwartet eine gravierende Veränderung des Konsumverhaltens. Aber das neue Bewusstsein für Nachhaltigkeit birgt auch wertvolle Chancen für Industrie und Handel und einen Ansporn, wieder Tradition, Qualität und Handwerk zu vermitteln.“

Linus Kriwat
Linus Kriwat

Der Kunde im Mittelpunkt – Von der analogen zur digitalen Kundenbindung
Michael Kriwat & Linus Kriwat, Kriwat GmbH, Kiel

„Kundenbindung entsteht heute durch eine Vielzahl von analogen und digitalen Faktoren. Dazu gehören für uns, neben visueller Ansprache und Wiedererkennung am POS, individuelle Dienstleistungen sowie zielgruppengerechte Kommunikation im Netz und automatisierte, digitale Kundenbetreuungssysteme. Dies funktioniert auch mit begrenztem Budget und viel Kreativität!“  

Frank Rehme
Frank Rehme

Der Sinneswandel zum Wertewandel – Erfolgreiche Konzepte für den Handel 2025
Frank Rehme, gmvteam GmbH, Düsseldorf

„Der stationäre Handel hat als großen Wettbewerber nicht den Onlinehandel, sondern kämpft mehr oder weniger gegen sein eigenes Beharrungsvermögen. Die Transformation vom Versorger zum Lebensbegleiter ist ein radikaler Change, der neues Denken erfordert.“